Gymnasium Dörpen

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Gymnasium Dörpen

Jungen gewinnen Altkreismeisterschaft!

Am Dienstag, den 15.03.2011 wurde im Sportpark Dörpen das Finale der Altkreismeisterschaft im Fußball der Wettkampfklasse „Jungen WK III“ ausgetragen. Teilnehmer waren neben dem ausrichtenden Gymnasium Dörpen die Gymnasien aus Papenburg und Werlte.

Im ersten Spiel standen sich die Gäste aus Papenburg und Werlte gegenüber. Papenburg zeigte sich dabei spielerisch überlegen, ohne diese Überlegenheit jedoch  in Tore umsetzen zu können und geriet nach einem Konter mit 0:1 in Rückstand. Erst in der zweiten Hälfte gelang den Papenburgern der Ausgleich und mit dem Schlusspfiff auch der glückliche, aber nicht unverdiente Siegtreffer zum 2:1.

Im zweiten Spiel griffen dann die dörpener Schüler ins Geschehen ein und trafen auf das Gymnasium Werlte, welches noch sichtbar mit der vorangegangenen Niederlage haderte. Durch frischen Offensivfußball  wurde früh Druck auf die Gäste ausgeübt und Daniel Friesen vollendete zwei Sololäufe zur 2:0 Halbzeitführung. Die zweite Halbzeit glich in weiten Teilen der ersten und erneut war es Daniel Friesen vorbehalten, den Treffer zum Endstand von 3:0 zu markieren.

Somit kam es im letzten Spiel zu einem wahren „Endspiel“ um die Altkreismeisterschaft. Papenburg zeigte sich von Beginn an überlegen und spielte eine Reihe guter Tormöglichkeiten heraus, scheiterte aber immer wieder an den eigenen Nerven oder dem hervorragend aufgelegten Torwart Oliver Wissmann im Kasten der Dörpener. In der zweiten Halbzeit änderte sich wenig an diesem Bild, auch wenn es der dörpener Abwehr nun besser gelang, den Druck aus den Aktionen der Papenburger zu nehmen und mit langen Bällen in die Spitze gefährliche Konter zu setzen. Einen dieser Konter vollendete Daniel Friesen zum entscheidenden 1:0 und sicherte damit dem Gymnasium Dörpen die erste Altkreismeisterschaft seiner Geschichte!

Insgesamt bleibt festzustellen: Auch wenn es im spielerischen Bereich noch Verbesserungsmöglichkeiten gibt, überzeugte die Mannschaft mit tollem Kampfgeist und großem Einsatz! Hervorzuheben aus der geschlossenen Mannschaftsleistung sind dabei der vierfache Torschütze Daniel Friesen und Torwart Oliver Wissmann, der die gegnerischen Angreifer verzweifeln ließ. Mit diesem Erfolg hat sich die Mannschaft für den Emslandentscheid qualifiziert.

(Text: Wg, Foto: Carsten Wiepking)

 

Schüler helfen Bethel

Gut ein Vierteljahr lang sammelten die ev. Schüler und Schülerinnen aus Jahrgang 5 und 6 des Gymnasiums Dörpen gebrauchte Briefmarken für die Behindertenarbeit in Bethel bei Bielefeld. Ihre selbst gebastelten Sammelboxen stellten sie im Schulsekretariat, bei der Gemeindeverwaltung Dörpen, bei Arbeitgebern ihrer Eltern und natürlich im Gruppenraum auf. Auf diese Weise kamen ca. 700 g Briefmarken zusammen.
Am 4. Februar 2011 ging das Päckchen mit den Briefmarken auf die Reise nach Bethel, wo Behinderte die Marken von Papierresten lösen, sie sortieren und in Tüten packen werden, die Briefmarkensammler im Internet oder direkt vor Ort erwerben können.
In der Briefmarkenstelle von Bethel arbeiten 25 behinderte Mitarbeiter. Weitere 100 Menschen beschäftigen sich in anderen Einrichtungen Bethels mit dem Sortieren der Marken. Gespendete Briefmarken ermöglichen es, sinnvolle Arbeits- und Beschäftigungsplätze für Behinderte zu schaffen und zu erhalten. Der Erlös unterstützt die diakonische Arbeit Bethels für Kranke und Behinderte.
„Ich bin stolz auf das soziale Engagement meiner fleißigen Sammler.“ lobte Frau Wisse, die diese Aktion im Religionsunterricht anregte und betreute, ihre Religionsgruppe.
 

Village-Racer starten wieder durch

Erfolgreicher Start in die neue Formel 1-Saison
In diesem Jahr treten die „Village-Racer“ (Alexander Brümmer (8c), Jannis Reiners (9a), Patrick Thien (9a) und Niklas Hiersemann (Jg. 8 RS)) an, um die Niedersachsenmeisterschaft des Wettbewerbs „Formel 1 in der Schule“, dem weltweit größten Technologiewettbewerb für Schüler,  zum wiederholten Male zu verteidigen. Im vorgeschalteten Konstruktionswettbewerb „Nordmetallcup“ gelang dem Team dabei ein beachtlicher Teilerfolg. Sie schnitten als bestes niedersächsisches Team und als bestes Juniorenteam aller teilnehmenden Bundesländer ab und können sich über 150€ für die Teamkasse freuen.
Wir gratulieren herzlich zu diesem großen Erfolg!
 

Mathematikolympiade

Zum 50. Mal wurde in diesem Schuljahr die Mathematikolympiade ausgerichtet. 39 Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums qualifizierten sich dabei für die zweite Stufe, die in Form einer mehrstündigen Klausur durchgeführt wurde.
Die drei besten Teilnehmer waren Janika Korbus (Kl. 5a), Maik Freericks (Kl. 5b) und Christoph Cordes (Kl. 7c), der nur knapp die Qualifikation für die Landesolympiade verpasste, die in Göttingen ausgerichtet wird.
Eine Urkunde über eine „erfolgreiche Teilnahme“ erhielten darüber hinaus:
Klasse 5a: Jannik Bröring, Florian Buß, Georg Dickebohm, Lea Frericks, Carina Göbel, Johannes Högemann, Hannes Kampen, Hauke Leemhuis, Larissa Mücke, Gerrit Pape, Jan-Malte Wessels, Nele Wessels, Sarah van Wulfen,
Klasse 5b: Jonas Heege, Ute Wegmann
 

21. Schulwettbewerb Reiten in Weser-Ems – Finale

Am 28. September hatte sich Linda Kröger (Kl. 10a) bereits mit ihrem Pferd Monique für das große Finale in Oldenburg am 11.11.2010 qualifiziert. Hier musste sie sich und ihr Können im Punktespringen mit Joker, in Kürdressuren und bei den Ponyspielen unter Beweis stellen. Viele der Teilnehmer wurden durch ihre Klassen unterstützt. Auch das Gymnasium Dörpen ermöglichte diese Gelegenheit. Die Schüler der Klasse 10 a fuhren gemeinsam mit ihrem Klassenlehrer, Herrn Süß,  mit einem Bus zur Weser-Ems-Halle. Sie waren mit Plakaten und der bereits bewährten Ziege Sunshine als Maskottchen ausgestattet.
Im Punktespringen mit Joker ging Linda an den Start. Sie konnte den ersten Umlauf fehlerfrei absolvieren. Nun musste sie das Stechen möglichst schnell und ohne Abwurf durchqueren. Der Parcours bestand aus 6 Hindernissen. Bis zum vierten Hindernis war Linda schnell unterwegs. Leider verpasste sie eine Abkürzung zum nächsten Sprung. Deshalb musste sie, um den Zeitrückstand aufzuholen, versuchen eine sehr riskante und knappe Wendung zu reiten. Doch durch die Wendung wurde der Sprung zu schräg angeritten und das Pferd scheute. Mit dem kurzen Weg hätte die Zeit gereicht, doch durch die Verweigerung erhielt sie Strafpunkte und konnte damit nur den zwölften Platz belegen.
Trotzdem war der Ausflug in die Weser-Ems-Halle sehr lustig. Dazu trugen vor allem die Ponyspiele und der Aufenthalt der Ziege bei.
(Berichterstattung: Linda Kröger)
 


Seite 101 von 108